Profil und Kontakt

Constantin Sander, Dr. rer. nat., Jahrgang 1962, Diplom Holzwirt. Forschungtätigkeit an der Universität Hamburg im Bereich Waldschäden, Dendroökologie. Promotion 1997 bei Prof. Dr. Dieter Eckstein.

Danach einige Jahre bei der Stiftung Holzforschung in Wageningen (Niederlande) im Bereich Holzmodifizierung und Holzschäden beschäftigt, u.a. als Projektleiter. Von 1999 bis 2008 für die RINNTECH zunächst in den Niederlanden tätig, seit 2000 in Heidelberg. Schwerpunkt: Marketing, Vertrieb, seit 2008 als freier Berater. Lehrbeauftragter an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Mosbach.

Kontaktaufnahme per Email:
oder Telefon: 0941-46 52 71 97

Alle vom Anbieter dieser Seite erstellten Texte, Fotos, Grafiken, Ton- und Bilddokumente unterliegen dem Urheberrecht. Bitte beachten Sie dazu auch den Disclaimer.

 

Publikationen:

DOBRÝ, J., ECKSTEIN, D., SANDER, C., KYNCL, J., 1992: Dendroecological and technological investigations on spruce trees in the Krkonose Mts. In: BOHÁC, J. (ed.): Proceedings of the sixth intern. Conference 15.-21. September 1991, Ceske Budejovice, Czechoslovakia, 117-122.

SANDER, C., ECKSTEIN, D., 1994: Reconstruction of the Foliation of Picea abies by Means of Needle Traces. Scan. J. Forest Res. 9, 311-315.

SANDER, C., ECKSTEIN, D., KYNCL, J., DOBRY, J., 1995: The growth of spruce (Picea abies (L.) Karst.) in the Krkonose-(Giant) Mts. as indicated by ring width and wood density. Ann. Sci. Forest. 52, 401-410.

SANDER, C., PEEK, R.-D., 1996: Probleme beim Holzschutz unter Winterbedingungen. Holz-Zentralblatt 123: 261, 264.

SANDER, C., LEVANIC, T., 1996: Comparison of t-values calculated in different dendrochronological programmes. Dendrochronologia 14, 269-272.

SANDER, C., 1996: Gefahren durch radioaktiv belastetes Holz? Holz-Zentralblatt 122: 2456.

ECKSTEIN, D., SANDER, C., STILLER, B., 1996: Assessment of cell parameters by a new image analysis programme. Dendrochronologia 14: 241-245.

SANDER, C., ECKSTEIN, D., 1997: Retrospektive Erfassung der Benadelung von Fichten anhand der Nadelspuren im Stamm. Forst und Holz 52 (22): 643-646.

SANDER, C., 1997: Retrospektive Erfassung der Benadelung von Fichten (Picea abies (L.) Karst.) mit Hilfe des Nadelspurverfahrens. Diss. Universität Hamburg, 150 S.

SANDER, C., ECKSTEIN, D., 2001: Foliation of spruce in the Giant Mts. and its coherence with growth and climate over the last 100 years. Ann. For. Sci. 58: 155-164 (PDF)

SANDER, C., KOCH, G., 2002: Effects of Acetylation and Hydrothermal Treatment on Lignin as Revealed by Cellular UV-Spectroscopy in Norway Spruce (Picea abies [L.] Karst.). Holzforschung 55 (2): 193-198

SANDER, C., BECKERS, E.P.J., MILITZ, H., van VEENENDALL, W., 2003: Analysis of acetylated wood by electron microscopy. Wood Sci. Technol. 37: 39-46. (PDF)

HAABEN,, C., SANDER, C., HAPLA, F., 2006: Untersuchung der Stammqualität verschiedener Laubholzarten mittels Schallimpuls-Tomographie. Holztechnologie 47 (6): 2-5

SANDER, C., 2006: Patient Baum. Chancen und Grenzen von Messtechnik. AFZ/Der Wald 61 (20), 1104-1108. (PDF)

BOONSTRA, M., RIJSDIJK, J., SANDER, C., KEGEL, E.; TJEERDSMA, B., MILITZ, H., STEVENS, M., VAN ACKER, J., 2007: Optimisation of a two-stage heat treatment process: durability aspects. Wood Sci. Technol. 41 (1): 31-57.

SANDER, C. (2010): Edelholz aus Norwegen. Kebony geht mit neuartigem Verfahren zur Holzmodifikation auf den Markt. In: Holz-Zentralbl., Jg. 136, H. 2, S. 42.

 

 

 

 

   

home
© C. Sander 2007